Der Fotoblog für ambitionierte Hobbyfotografen

Jinbei Freelander FL-II 500 Porty

Jinbei Freelander FL-II 500 Porty

Wofür in der Bezeichnung dieses mobilen Blitzes die Zahl 500 steht ist mir völlig unklar. Wo doch der Blitz „nur“ 400 Ws Leistung vorzuweisen hat. Aber abgesehen von der irreführenden Bezeichnung ist der Jinbei Freelander FL-II 500 Porty ein echtes Schätzchen für mich. Bisher hatte ich noch keine Lösung gefunden einen Blitz, der etwas mehr Leistung als ein Aufsteckblitz hat, im HSS Modus abzufeuern. Wie sehr habe ich immer all die Nikon User beneidet die diese Möglichkeiten bereits nutzen konnten. Jetzt endlich habe ich auch einen Weg gefunden einen (anständigen) Blitz mit meiner Canon jenseits der 1/200stel Grenze auszulösen. In Kombination mit dem Yongnuo YN-622C TTL Funkauslöser lässt sich der Blitz problemlos bis zu einer 1/8.000stel Sekunde synchronisieren. Wow, damit eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten. Somit ist es nämlich möglich mit der allseits geliebten Offenblende zu fotografieren. Und da auch ich ein Offenblenden-Junkie bin, dürfte mir die Begeisterung zurzeit im Gesicht geschrieben sein. Super gut finde ich auch, dass ich über das vorhandene Bowens Bajonett meinen Beauty Dish von Flash2Softbox verwenden kann. So habe ich direkt einen guten Outdoor Lichtformer parat. In meiner Rolle als Hochzeitsfotograf freue ich mich nun auf die nächste Gelegenheit den Blitz in der Praxis anzuwenden.

Zwei Dinge möchte ich euch jedoch nicht vorenthalten.

1.) Einen etwas instabilen Eindruck macht mir der Klemmneiger am Blitzkopf. Bei größeren Lichtformern dürfte es wohl Probleme mit der Feststellung geben.

2.) Obwohl die HSS Synchronisation problemlos funktioniert, ist in den Fotos ein leichter Helligkeitsverlauf erkennbar. Dieser lässt sich jedoch problemlos z.B. in Lightroom mit dem Verlaufsfilter korrigieren.

Folgend seht ihr ein paar Bilder die ich mit dem Jinbei gemacht habe.

 

Exif: 1/100 Sek. bei f / 5,0, ISO 640, 12mm

AN9Y7390-2
 

Exif: 1/640 Sek. bei f / 5,6, ISO 200, 50mm

Fotograf Marc Schelwat

 

Kommentar schreiben...

20 − 13 =